Allgemeine Hinweise Haus Schwarzenberg im Chiemgau

Für die Zeit des Aufenthaltes in unserem Hause wollen wir unseren Bewohner/-innen ein sicheres, strukturgebendes, beschützendes und fürsorgliches Umfeld bieten.

Unsere Hausordnung formuliert Regeln und Grundsätze, sowie Grundhaltungen für die Dauer des Aufenthalts und der Betreuung in unserem Haus.

Sie bietet Orientierung, Anleitung und Hilfe auf dem Weg in ein unabhängiges, suchtmittelfreies Leben sein.

Die Hausordnung können Sie bei unserer Aufnahmeleitung anfordern:
Simone Seiler
Telefon: 08066 9869-113
Mail: simone.seiler@deutscher-orden.de

Gemeinsam mit unseren Bewohner/-innen wollen wir versuchen, den auslösenden und aufrechterhaltenden Bedingungen der Erkrankung auf den Grund zu gehen und Strategien im Umgang mit der Suchtmittelabhängigkeit entwickeln.

Am Anfang stehen das Kennenlernen des Bewohners/der Bewohnerin, die sogenannte Anamnese, das Fragen nach dem „guten Grund“ für ein (Sucht-)Verhalten, das Erforschen der Lebensgeschichte und der bisherigen Lebensbedingungen. Gemeinsam wollen wir verstehen.

Der jeweilige Bezugstherapeut/Bezugstherapeutin entwickelt gemeinsam mit dem Bewohner/der Bewohnerin einen individuellen Hilfe- und Förderplan (ein sogenanntes individuelles Hilfearrangement/“Maßanzug“)  – angepasst an den individuellen Bedarf.
Wir fixieren gemeinsam Ziele und beschreiben die Wege und Maßnahmen, wie wir das Ziel mit dem Bewohner/der Bewohnerin erreichen können.

Der Wochenplan beinhaltet z.B. Angebote wie sozialtherapeutische Gruppenangebote, Rückfallprävention, Indikativgruppen, Arbeits- und Beschäftigungstherapie (z.B. Erprobung im Handwerk/Werkstatt, Garten und Tierpflege, Hauswirtschaft, Küche/Gastro/Service, Ergo- und Kreativtherapie).

Im Verlauf des Aufenthaltes werten wir gemeinsam den Verlauf der Entwicklung unserer Bewohner/innen aus und wir überprüfen die Zielerreichung.

Durch unseren „Levelplan“ passt sich das Behandlungssetting an die individuelle Entwicklung, die Fähigkeiten und Fertigkeiten, aber auch an mögliche Begrenzungen und an eventuelle Krisen an.

Die Dauer des Aufenthaltes in unserem Haus richtet sich nach dem individuellen Bedarf, den Bedürfnissen, Fähigkeiten, Ressourcen und den gesetzten Zielen.

Wir empfehlen unseren Bewohner/-innen stets, sich ausreichend Zeit zur Neuorientierung, zur Erholung und Wiedererlangung ihrer Stärke und des Selbstwerts zu nehmen – mind. ca. 24 Monate.

Unsere Neuerungen 2022

ICF-basierte, interdisziplinäre Bedarfsermittlung, Anamnese, Zieleformulierung, individuelle Maßnahmenplanung mit Wirkungskontrollen

Sehr strukturiertes Betreuungsprogramm mit hohen Anteilen an Arbeits- und Beschäftigungstherapie (hausinterne Werkstätten: Garten/Gartenbau, Tierpflege, Kreativbereich, Gastronomie, Housekeeping, Handwerk, Tierpflege)

Neues Konzept „Sozialraumorientierung“

Konzeption mit Ausrichtung auf Ökologie, Nachhaltigkeit, Landwirtschaft, Tierwohl und –tierpflege, Heimatbezug, Natur und Umwelt

Geplante Anerkennung gemäß §§ 35/36 BtMG (Antrag beim Bezirk Niederbayern bereits gestellt)

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Die Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten gehen an unsere Partner zum Zwecke der Nutzung für Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die sie unabhängig von unserer Website von Ihnen erhalten oder gesammelt haben. Um diese Cookies zu nutzen, benötigen wir Ihre Einwilligung welche Sie uns mit Klick auf „Alle Cookies akzeptieren“ erteilen. Sie können Ihre erteilte Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO) jederzeit für die Zukunft widerrufen. Diesen Widerruf können Sie über die „Cookie-Einstellungen“ hier im Tool ausführen.